GÄSTEBUCH
482 Einträge auf 97 Seiten
   2    »

477 » Tina und Robert
Liebes Sommertheater, bezaubert und beschwingt sind wir nach eurer Vorstellung heimgefahren. Wo gibt es heute noch ein Theater, aus dem man froh und versöhnt mit der Welt herauskommt und trotz aller aktuellen Schwierigkeiten seinen Lebensmut auftanken kann. Wir danken euch für diesen unvergesslichen Theaterabend, Tina und Robert

476 » Th. Herzog
wunderbar leicht und beschwingt hat Ihre Truppe heute Abend das "Mädl" für uns gespielt, liebe Frau Dissmann, und uns bewiesen, dass Sie nicht nur Shakespeare "können", sondern auch Nestroy mit sicherer Hand auf die Bühne bringen - und Ihre Lieder als "Glückerl" obendrauf, wir sind sehr glücklich heim gegangen, Ihre dankbaren Herzogs

475 » Stefan Mair
was für ein Glück, dass Ihr, liebe Sommertheatlerer, gestern doch zu Ende spielen konntet und was für ein Glück, dass der richtige Regen erst hinterher gekommen ist und was für ein Glück, dass wir dann sogar noch relativ trocken wieder nach Hause gekommen sind und was für ein Glück, dass es euch überhaupt gibt! Also, wunderbar war's wieder und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr und sind begeistert und sagen vergelt's Gott und Dankeschön, eure Mairs

474 » Renate Wegener
Liebe Frau Dissmann, dass Sie eine wunderbare Theaterkünstlerin sind wissen wir schon seit Jahren, aber dass Sie auch noch eine ebenso fleißige wie kompetente Gärtnerin sind haben wir gestern vor Ihrem Theater in der Mohr-Villa mit Staunen erlebt. Wir haben uns gerade eben ihr Gartenvideo auf der Sommertheater-Homepages angeschaut - auch das eine helle Freude, wie so vieles, was Sie in die Welt bringen.

Liebe Frau Dissmann, die Vorstellung gestern war grandios, sie blühte mit einer scheinbaren Mühelosigkeit und Selbstverständlichkeit wie auch Ihr Garten. Wir können nur ahnen, wieviel Mühe und Arbeit hinter beidem steckt. Wir staunen und danken Ihnen von Herzen,

Ihre Renate Wegener

473 » S. Endres 27.7.19
Oh weh, es ist um mich geschehn!!
Ein Jüngling zog mich hin (mein Sohn, Einladung nach München zu kommen (100 km) und das Sommertheater zu besuchen), dem ich - durch Blutesbande zugewandt -gern Folge leiste. Er warb um mich mit gar leckerem Weine und würzigem Käse und bot mir ein weiches Gelage in schöner Sommernacht am Busen der Natur. Doch eines vergaß er mir zu gestehen:
Mein Herz und meine Sinne, mein Geist und meine Seele werden nicht mehr mir gehören!!
Sie wurden geraubt, betäubt und weggeführt in die Sphären der unglaublichen Theaterwelt des Münchner Sommertheaters. Dort wurden sie wieder frei gelassen, frisch belebt, schwebten auf und nieder, wurden erfüllt mit herrlichem Gesang der so liebreizend anzuschauenden Mädels und stattlichen Herrn. Die poetische Fülle des Abends labte mich wie noch nie und zugleich entstand eine wohl nimmersatte und ewig tönende Sehnsucht, desgleichen immer wieder zu schauen.
Oh weh, um mich ist´s geschehn!!

Mit herzlichstem Dank an alle Mitwirkenden auf der Bühne, hinter den Kulissen, den Menschen die zuvor und danach ihr Bestes geben.
Diesen Abend machten Sie mir zum einzigartigen Geschenk !
   2    »

-- Administration --
MGB OpenSource Guestbook © 2004-2021
mgbModern Theme by mopzz